Resveratrol führt zur Lebensverlängerung vermittelt durch Autophagy und Sirtuin 1 Aktivierung

Resveratrol und Lebensverlängerung

Autophagie ist ein Prozess der Zellschutz vermittelt, und die Apotptose (Zelltod) vermeidet. Autophagie scheint auch einen Einfluss auf die Langlebigkeit zu haben. Resveartrol verbessert die Fitness in Stressphasen. Wenn der Prozess der Autophagie durch genetische Voraussetzungen oder pharmakologischer Manipulation ausgeschaltet wird, tritt der postive Effekt von Resveratrol nicht mehr auf. Dies lässt darauf schließen, dass die Autophagy ein wesentlicher Mechanismus für die positiven Wirkungen von Resveratrol wie der Anti-Aging Effekt und der Zellschutz, ist. Resveratrol aktiviert die „Histone Deacetyl Sirtuin 1“ und vermittelt dadurch Zellprotektion und Langlebigkeit. Die Protein Hypoacetylierung ist eine wichtige Folge.
Das Gegenteil die Hyperacetylation von Proteinen tritt beispielsweise bei einer hoch fetthatliger Diät auf. Eiweiß Hyperacetylation
Autophagy wurde in der Vergangenheit als selbstzerstörerischer Prozess dargestellt. Autophagy ist aber vielmehr ein Prozess der Zellanpassung (celladaption) als Reaktion auf eine Reihe von Stressfaktoren für die Zelle, wie Hypoglykamie (Unterzucker) , Hypoxie (Sauerstoffmangel), Unterversorgung mit essentiellen Aminosäuren, Abwesenheit von wichtigen Wachstumsfaktoren (growth factors), angegriffene Zellstrukturen und Zellorganellen wie die Mitochondrien und das Endoplasmatische Retikulum (To die or not to die: that is the autophagic question; Senescence, apoptosis or autophagy? When a damaged cell must decide its path–a mini-review.
Defiziente Autophagy ist verbunden mit einer Reihe von Erkrankungen wie Neurodegenerative Erkrankungen (neurodegenerative diseases) Herz Versagen (heart failure), Angeborene Muskelerkrankungen (hereditary myopathies), Fettleber (steatosis/steatohepatitis) und weitere chronisch entzündliche Erkrankungen (chronic inflammatory states).
Autophagy verbessert ihrerseits verbessert das Energieniveau der Zelle (höhere ATP Level), macht die Zelle widerstandsfähiger gegen metabolischen Stress, verhindert Instabilität der Erbanlagen genomic instabliliy) und begrenzt das Anhäufen von potentiell toxischen Proteinen, und auch Eiweißtoxine die Neurodegeneration hervorraufen können Autophagy for the avoidan-ce of neurodegeneration, Potential therapeutic applications of autophagy.
Der Alterungsprozess kann von einem physiologischen Standpunkt aus als kontinuierlicher Rückgang der Zellfunktion teilweise ausgelöst durch die Akkumulation von fehlerhaft „gefalteten“ Proteinen, oxidierten Lipiden und mutierter Mitchondrien und Zell DNA.
Kalorienreduktion wird als wesentlicher Faktor zur Lebensverlängerung angesehen. Kalorienreduktion (aber nicht Fehlernähurng) aktiviert die Autophagy.Es gibt Hinweise dass Stoffe die die Autophagy induzieren zumindest die gesunde Lebenszeit verlängern.

Resveratrol verlängert das leben durch Anregung der Autophagy

Resveratrol induziert die Autophagy, hat Einfluss auf die Mitochondrienfunktion (Resveratrol, a tumor-suppressive compound from grapes, induces apoptosis via a novel mitochondrial pathway controlled by Bcl-2)
Therapeutic potential of resveratrol: the in vivo evidence und vor allem ist Resveratrol ein allosterischer Aktivator von Sirtuin 1. Autophagy bewirkt interssanterweise bei der Tumorzelle nicht die Zellintegration sondern die Apotpose (Zelltod)
Role of non-canonical Beclin 1-independent autophagy in cell death induced by resveratrol in human breast cancer cells. Das Sirtuin 1 Protein welches als erstes bei Hefezelle die Lebenszeit verlängerte, aktiviert auch die Autophagie (A role for the NAD-dependent deacetylase Sirt1 in the regulation of autophagy).
Sirtuin 1 wird als Aktivator der Autophagie benötigt im Falle einer Kalorienrestriktion (Proteine und GLukose).

Resveratrol lebensverlängert auch durch Sirtuin 2.1 Aktivation

Resveratrol stimulierte die Autophagy, dieser Effekt ging verloren wenn man diesen Weg über die SIR 2.1 ausschaltete. Resveratrol aktiviert scheinbar Sirtuin 1 und SIR-2.1. SIR-2.1 sind als Zielsubstanz bei Nichtsäugetieren wichtig.

Autophagy mediates pharmacological lifespan extension by spermidine and resveratrol
Journal on Aging – Resveratrol Lifespan

Eugenia Morselli, Lorenzo Galluzzi, Oliver Kepp, Alfredo Criollo, Maria Chiara Maiuri, Nektarios Tavernarakis, Frank Madeo, and Guido Kroemer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s